OMAN
Almouj Golf

Der neue Hit im Mittleren Osten

Oman begeistert mit bizarrer Wüstenlandschaft, Kultur und einem außergewöhnlichen Golfplatz 

Oman liegt im Osten der Arabischen Halbinsel und hat rund zwei Millionen Einwohner, die vorwiegend in Städten leben. Im Nordwesten grenzt das Land an die Vereinigten Arabischen Emirate, im Westen an Saudi-Arabien und im Südwesten an Jemen. Die Küste wird im Süden und Osten durch das Arabische Meer und im Nordosten durch den Golf von Oman begrenzt. Mit einer Fläche von 309.500 Quadratkilometern ist Oman etwas kleiner als die Bundesrepublik Deutschland. Hauptstadt ist Muscat, eine sehenswerte Stadt, die für ihre interessante Mischung aus Historie und Moderne bekannt ist. Touristen erhalten bei der Einreise vor Ort ein 10-Tagesvisum für € 10.

„Als Flugverbindung empfehle ich den Flug von EMIRATES von Wien oder München über Dubai nach Muscat. In Dubai hat man dabei in beiden Richtungen jeweils einen kurzen Aufenthalt, der Flug von Dubai nach Muscat dauert auch nur rund eine Stunde“, erklärt Martin Omtvedt, Manager von KUONI Golfreisen mit Schwung. Die 3.000 Jahre alte Hafenstadt Muscat (die übrigens nichts mit dem gleichnamigen Gewürz zu tun hat) hat sich innerhalb der letzten Jahre stark verändert. Trotz der vielen neuen Bauten gibt es noch Teile der historischen Stadtmauer und einen Kern der Altstadt. Touristen sollten unbedingt auch die 2001 eröffnete Große Moschee besuchen, welche die größte des Landes ist. Ebenfalls sehenswert sind unter anderem Qurum Beach, Bandar al-Dschissa und Yati. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten des Landes zählen unter anderem die Festung Bahla, die ein Weltkulturerbe der UNESCO ist, der Freitagsmarkt in Nizwa, Festung von Jabrin und die Gartenstadt Salalah mit tropischem Flair. Oman hat Touristen wirklich sehr viel zu bieten. Auf der einen Seite die authentische Stadt Muscat mit viel Kultur. Auf der anderen Seite die Wüste, die man unbedingt ebenfalls sehen sollte. Somit kann man eine Rundreise perfekt mit Golf spielen verbinden.

In Punkto Golfdestination hat Oman drei Golfclubs zur Auswahl. Der Ghala Valley Golf Club ist einzigartig im Mittleren Osten. Der Parcours wurde auf einem trockenen Flussbett gebaut und er bietet spektakuläre Ausblicke auf die Berge und das Meer. Ursprünglich wurde der Platz 1971 als Sandkurs eröffnet, jedoch verfügt er mittlerweile über Gras. Ghala Valley ist ein Privatclub, kann jedoch auch von Greenfeegästen gespielt werden.

Der Muscat Hills Golf & Country Club liegt nur fünf Autominuten vom internationalen Flughafen entfernt. Der über 6.300 Meter lange 18-Loch Par 72-Kurs wurde von Paul Thomas gestaltet, es war der erste 18-Loch Grasgolfplatz des Landes. Der Parcours bietet Ausblicke auf die Al Hajar Berge und das Meer sowie fünf Abschläge für Spieler aller Handicapklassen.

Als bester Golfplatz des Landes ist der von Greg Norman gestaltete Almouj Golf at The Wave, Muscat bekannt. „Wir haben den The Championship Course at Almouj Golf auf so eine Weise gestaltet, dass er von den besten Spielern der Welt und vom Durchschnittsgolfer gespielt werden kann“, erklärt der „weiße Hai“ Norman. Der Parcours folgt den natürlichen Linien der Küste Muscats und wurde in einer Art „Links-Style“ angelegt. Der Platz befindet sich an einem sechs Kilometer langen Küstenabschnitt mit weißem Sand, der über 6.500 Meter lange Kurs wird von Bunkern, Wasserhindernissen und natürlichen Dünen charakterisiert.

„Als Hotels empfehlen wir das Chedi Hotel Muscat und das Grand Hyatt. Selbstverständlich werden auch alle Transfers gerne von uns organisiert“, berichtet Omtvedt.

REGIONEN